Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Nähere Informationen finden Sie hier: Privatsphären und Cookie Policy.

09.09.2020
RATGEBER

Kindersichere Wohnung

5 Tipps für werdende Eltern

Wenn aus Frau und Mann plötzlich Mama und Papa werden, verändert sich die Welt eines Paares schlagartig. Insbesondere die Wohnsituation ist hiervon betroffen. Waren die vier Wände eben noch ein gemütliches Zuhause, lauern nun überall Gefahren für die Kleinen. Möbelkanten werden zum Risiko, Teppiche zum Hindernis und Schubladen zur Quetschfalle für Kinderfinger. Doch kein Grund zur Panik: Wir haben hilfreiche Tipps, damit dein Zuhause ein kindersicherer Ort wird!

 

Unsere 5 Tipps für eine kindersichere Wohnung

 

Tipp 1: Sicherheit von Anfang an

Dein Kind kommt in wenigen Wochen zur Welt? Herzlichen Glückwunsch! Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um damit anzufangen, deine Wohnung babysicher zu machen. Das Thema Sicherheit beginnt nämlich bereits kurz nach der Geburt: Wenn du mit deinem kleinen Schatz aus der Klinik nach Hause kommst, sollte euer Wickelplatz fix und fertig gerichtet sein. Hier wirst du schließlich in den kommenden Monaten viel Zeit verbringen – mit Wickeln, Waschen, Pflegen, An- und Ausziehen, Lachen, Schmusen und Schäkern. Achte darauf, dass deine Wickeltisch-Auflage mindestens 70 x 80 cm groß ist und eine feste Umrandung hat. Denn leider zählt der Sturz von der Wickelkommode immer noch zu einer der häufigsten Verletzungsursachen im ersten Lebensjahr. Säuglinge, die sich noch nicht drehen oder aufsetzen können, strampeln mitunter so kräftig, dass sie dadurch ihre Liegeposition verändern und so vom Wickeltisch stürzen können… Ein Albtraum-Szenario, dem du mit einer großzügigen Wickelfläche leicht vorbeugen kannst. Und noch ein Tipp: Stelle deinen Wickeltisch, wenn möglich, in eine Zimmerecke – auch das reduziert die Sturzgefahr.

Unser Möbel-Tipp:

Unsere Wickelkommoden Aik (Marke rauch BLUE) sowie Lilly, Macau, Manja oder Mieke der Marke rauch ORANGE punkten mit einer ausreichend großen Wickelfläche. Praktisch sind auch die vielen Stauraumflächen. So sind alle Utensilien stets griffbereit und du musst nie außer Reichweite des Kindes gehen!

Übrigens: Wenn nach wenigen Jahren die Wickelzeit vorbei ist, kannst du die Rauch-Wickelkommoden im Handumdrehen zu einer normalen Kommode umbauen. Flexible Möbel mit Mehrwert, die über viele Jahre ins Leben passen – dafür steht Rauch.

  

 

  

Tipp 2: So schläft dein Baby sicher und geborgen

Gerade im ersten Lebensjahr steht das Babybett häufig im Elternschlafzimmer. Das bringt gleich mehrere Vorteile: So hast du deinen kleinen Liebling stets im Blick und bemerkst sofort eventuelle Notsituationen wie beispielsweise unregelmäßige Atmung, Erbrechen, Fieber oder starkes Schwitzen. Außerdem haben die Atemgeräusche der Eltern einen sehr beruhigenden Effekt auf den Säugling. Im Bauch der Mutter war das Baby schließlich auch ständig von vielfältigen Geräuschen, wie dem mütterlichen Herzschlag, Stimmengewirr oder Magen- und Darmgluckern, umgeben. Gleichzeitig erleichtert die Nähe des Babys Müttern das nächtliche Stillen oder Füttern mit dem Fläschchen.

Beim Babybettchen gilt: weniger ist mehr! Auf Accessoires wie weiche Umpolsterung (Nestchen), Felle, Spieluhren, Kuscheltiere oder Kissen solltest du unbedingt verzichten, um eine Erstickungsgefahr zu verhindern. Stattdessen ist eine gut luftdurchlässige Matratze, die nicht zu weich ist, ein absolutes Muss. Am besten schlafen Babys in einem Schlafsack bei einer Raumtemperatur von 16 bis 18 Grad.

Unser Möbel-Tipp:

Das Babybett Nepal – oder weitere Modelle wie Carlsson, Mieke, Manja, Macau und Lilly – der Marke rauch ORANGE haben einen dreifach höhenverstellbaren Lattenrost und können je nach Bedarf und Alter des Kindes bequem auf verschiedene Ebenen gestellt werden. Sobald dein Baby sich bereits am Gitter hochziehen kann, solltest du den Lattenrost unbedingt auf die niedrigste Stufe stellen! Darüber hinaus können drei praktische Schlupfsprossen aus den Bettseiten leicht ausgebaut werden, sodass dein Nachwuchs später alleine in das Babybett ein- und aussteigen kann.

Übrigens: Mit separat erhältlichen Bettseiten kannst du außerdem das Baby-Gitterbett später zum normalen Kinderbett umbauen. So bleibst du flexibel, wenn dein Kind ins Kindergartenalter kommt.

  

  

 

Tipp 3: Geprüfte Sicherheit mit GS-Siegel

Bei der Anschaffung neuer Kindermöbel solltest du stets darauf achten, dass sie sicher und stabil sind, damit nichts umkippt oder Finger eingequetscht werden können. Das Siegel „Geprüfte Sicherheit“ – bestätigt von der Landesgewerbeanstalt (LGA) Bayern – bescheinigt Verbrauchern, dass die Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes in vollem Maße erfüllt sind. Da kannst du ganz sicher sein, dass Schutz und Gesundheit von Kindern gewährleistet sind.

Unser Möbel-Tipp:

Unsere Etagen-, Hoch- und Kinderbetten sowie unsere Wickelkommoden bei den Kinder- und Jugendzimmern sind mit dem GS-Zeichen ausgezeichnet.

  

 

 

Tipp 4: Vermeide Schadstoffe im Kinderzimmer!

Da Kinder in der selben Zeit häufiger atmen als Erwachsene, werden sie durch eventuell in der Raumluft enthaltene Schadstoffe stärker belastet. Mit einem Baby oder einem Kleinkind verbringt man in der Regel viel Zeit im eigenen Zuhause. Gute Gründe, beim Möbelkauf auf emissionsarme Möbel zu achten. Folgende Siegel helfen dir, schadstoffarme Möbel und Matratzen auszuwählen: der Blaue Engel, das „Goldene M“, DGM-Emissionslabel Klasse A, Eco-Institut Tested Product oder ÖkoControl.

Unser Möbel-Tipp:

Möbel der Marken rauch ORANGE und rauch BLUE sind mit dem Umweltzeichen der Blaue Engel ausgezeichnet. Das Umweltzeichen der Bundesregierung bestätigt die umweltschonende Herstellung sowie den sparsamen Umgangs mit natürlichen Ressourcen und den Einsatz von Holzwerkstoffen aus nachhaltiger heimischer Forstwirtschaft.

Übrigens: Viele unserer Möbel tragen das Umweltsiegel bereits seit 1994! Diese weltweit erste und älteste umweltschutzbezogene Kennzeichnung wird an Produkte mit besonders guten ökologischen Eigenschaften verliehen und ist Beleg dafür, dass unsere Möbel emissionsarm und aus gesundheitlicher Sicht unbedenklich sind.

  

  

 

Tipp 5: Checkliste für eine kindersichere Wohnung

In Windeseile sind die ersten Lebenswochen deines Babys verflogen und dein Kind entdeckt, wie es sich drehen und allmählich fortbewegen kann. Es beginnt zu robben, zu krabbeln und später zu laufen. Selbstverständlich freust du dich über die Entwicklungsschritte und gleichzeitig eröffnen sich zahlreiche neue Gefahrenquellen in deiner häuslichen Umgebung, die es zu sichern gilt. Unsere Checkliste verrät, worauf du jetzt achten solltest:

  • Schubladen, Schränke: Kindersicherung für Schranktüren und Schubladen anbringen
  • Regale: hohe Schränke und Regale an der Wand befestigen. Mehr noch: offene Regale (auf Kinderhöhe) vermeiden und mit (verschließbaren) Türen ausrüsten!
  • Scharfe Möbelkanten: Kantenschutz anbringen!
  • Herd: Herdschutzgitter installieren!
  • Steckdosen: Steckdosenschutz-Einsätze anbringen!
  • Balkon: Balkongeländer absichern, keine hohen Möbel in die Nähe des Geländers stellen etc.!
  • Fenster: Abschließbare Fenstergriffe oder Fensterschloss installieren!
  • Treppen: Treppenschutzgitter montieren!
  • Fernseher: TV-Kippsicherung montieren!
  • Türen: Fingerklemmschutz auf die obere Türkante klemmen!
  • Teppiche: Hochstehende Teppichkanten und rutschige Läufer einfach entfernen!

 

Entdecke unsere Kinder- und Jugenzimmermöbel und finde ein passendes Modell für deinen Nachwuchs. Mit unserem flexiblen und modularen Schranksystem Shuffle kannst du vielfältige Kombinationsmöglichkeiten für dein Zuhause wählen.