Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Nähere Informationen finden Sie hier: Privatsphären und Cookie Policy.

25.01.2021
RATGEBER

Beschäftigungstipps für deinen Nachwuchs

Homeoffice & Homeschooling: So können Eltern und Kinder dennoch Spaß haben!

Lockdown und Corona-Isolation schränken das Freizeitprogramm von Kindern und Jugendlichen zurzeit erheblich ein. Kein Wunder, dass Langeweile, Lustlosigkeit und Lagerkoller bei vielen Familien angesagt ist. Deswegen haben wir für Eltern jede Menge Spielideen und Aktivitäten zusammengestellt, mit denen sie ihren Nachwuchs sinnvoll auf Trab halten können. So kommt wieder mehr Spaß in den Familienalltag. Versprochen!

 

Die Wünsche der Kinder im Blick

Klingt banal, ist es aber nicht: Bevor du deinem Liebling verschiedene Aktivitäten vorschlägst, frage dein Kind, was es tun möchte. Nach dem Motto: Für welche Themen oder Spiele interessiert sich dein Sprössling gerade? Was möchte dein Kind heute unbedingt wissen? Vielleicht findet ihr auf diesem Weg bereits interessante Spielideen. Das Gute an der Schul- und Kitaschließung ist, dass Kinder und Jugendliche wieder Zeit haben, ihre Freizeit selbstbestimmt zu gestalten. Falls du Denkanstöße für eure Mußestunden brauchst, solltest du jetzt unbedingt weiterlesen. Hier kommen die besten Tipps.

 

Spaziergang bei strömendem Regen - warum nicht?Auf Schatzsuche im Winterwald mit Geocaching-Games.

 

Raus in die Natur!

Den ganzen Tag in den eigenen vier Wänden ausharren – das fällt Kindern und Erwachsenen gleichermaßen schwer. Solange der Gang nach draußen erlaubt ist, solltest du mit deinem Nachwuchs ins Freie gehen – in den eigenen Garten, den nahe gelegenen Stadtpark oder in den Wald. Dabei könnt ihr beispielsweise bewusst Orte zum Erkunden auswählen, an denen ihr noch nie zuvor wart. Anregungen für abwechslungsreiche Outdoor-Touren und Ausflugstipps findest du mit Sicherheit auf der Homepage deiner Stadt oder auf Online-Reiseführern deiner Region.

Tipp: Nutze die Momente in der Natur und beobachte zum Beispiel mit deinem Kind Pflanzen und Tiere. Was ihr nicht kennt, fotografiert ihr und recherchiert zu Hause in Büchern oder im Internet. Für ältere Kinder, die lieber auf dem Handy daddeln, statt draußen zu spielen, sind Geocaching-Games perfekt. Denn die moderne Version der Schatzsuche verbindet Outdoor-Spaß mit Smartphones. Schließlich müssen die Teilnehmer mithilfe von GPS-tauglichen Geräten ein Versteck aufspüren.

 

 

Kommunikation per Videocall: So können Teenager in Corona-Zeiten im Gespräch mit ihren Freunden bleiben.

 

Digitaler Austausch mit Freunden und Familie

Gerade für Teenager ist der Austausch mit Gleichaltrigen enorm wichtig. Aber auch jüngere Kinder leiden oft darunter, wenn sie Oma und Opa nicht mehr besuchen können. Versuche also, den Kontakt zu Freunden, Spielgefährten und Angehörigen deines Kindes auch unter Pandemie-Bedingungen aufrechtzuerhalten. Die neuen Medien bieten bekanntermaßen viele Möglichkeiten, sich beim Telefonieren auch zu sehen – sei es über WhatsApp, Facetime, Skype oder andere Videokonferenz-Programme. Darüber hinaus kannst du dein Kind ermutigen, Briefe zu schreiben, Bilder zu malen oder kleine Kunstwerke zu basteln, die es dann mit deiner Hilfe an Freunde und Familie verschicken darf.

 

  

Gemütliche Vorlesestunde auf dem Bett. Kinder lieben es, wenn Eltern mit ihnen gemeinsam Bücher wälzen.

 

Zeit zum Schmökern!

Bücherlesen zählt zweifelsfrei zu den wertvollsten Freizeitbeschäftigungen – auch im digitalen Zeitalter. Fördert Lesen doch nachweislich die geistigen und emotionalen Fähigkeiten von Menschen in jedem Alter. Motiviere dein Kind vor diesem Hintergrund so oft wie möglich zum Lesen. Auf der Website der Stiftung Lesen findest du zahlreiche Lese- und Medienempfehlungen sowie eine Mediendatenbank zum Recherchieren. Hier kannst du gemeinsam mit deinem Kind Bücher nach Alter, Thema, Zielgruppe etc. gezielt suchen. Ist dein Nachwuchs noch zu klein zum selbstständigen Lesen, übernimmst du selbstverständlich die Rolle des Vorlesers. Nach einer guten Lektüre kannst du dich mit deinem Kind über das Gelesene austauschen.

 

Und noch ein Tipp für alle großen und kleinen Leseratten:

Auf www.einfachvorlesen.de findest du jede Woche neuen Vorlesestoff aus bekannten Kinderbuchverlagen für Familien. Die Geschichten eignen sich für Kinder ab drei, fünf und sieben Jahren. Jeweils vier Wochen lang sind sie online und du kannst sie einfach auf dem Smartphone, Tablet oder PC anschauen. Wie in einem Buch sind die Geschichten mit vielen Illustrationen versehen. Das Ganze ist kostenfrei, funktioniert ohne Anmeldung und ist sogar als App verfügbar.

 

 

Ein weißes Blatt Papier und Buntstifte lassen der Kreativität freien lauf.

  

1001 kreative DIY-Ideen

Basteln, malen, häkeln, stricken, backen, konstruieren und experimentieren – seit Beginn der Corona-Pandemie sind die (Eltern-)Blogs mit kreativen Ideen wie Pilze aus dem Boden geschossen. Von Upcycling-Ideen, kostenlosen Ausmalbildern und Kinder-Backrezepten ist da jede Menge dabei, damit Kindern und Eltern die Decke nicht auf den Kopf fällt.

 

Wir stellen euch einige der besten kreativen Plattformen vor:

  • Blogfamilia.de: Hier findest du eine Sammlung von diversen Familien-Blogs mit Spielideen, Basteltipps, Kochrezepten, Bewegungsspielen und vielem mehr! Für Kindergarten-Kinder und Grundschüler geeignet.
  • IchspringimDreieck.de: Die Bloggerinnen Marion und Sabine bündeln auf ihrem Blog zahlreiche Bewegungsspiele für drinnen und draußen. Außerdem zeigen sie viele Spielideen für die gesamte Familie, aber auch Tipps zur Selbstbeschäftigung für Kids – falls du als Mama oder Papa mal eine Pause brauchst. Für Kindergarten-Kinder und Grundschüler geeignet.
  • Familienleben.ch: 77 Ideen gegen Langeweile findest du auf dieser Schweizer Plattform für Familien. Für Kinder und Teenager geeignet.
  • Helmholtz-Schülerlabor: Hier finden Schüler von fünf bis zwölf Jahren einfache Experimente aus verschiedenen naturwissenschaftlichen Bereichen mit kurzen Erklärungen und Videos zum Download. Auch interessant: „Haus der kleinen Forscher“, für Kinder von drei bis zehn Jahren geeignet.

 

Neben diesen Blogs findest du auch auf den Sozialen Plattformen wie Instagram, Pinterest, Facebook und YouTube jede Menge kreative Ideen zum Nachmachen.

  

 

Viele Games, Apps und Webseiten vermitteln Wissen und machen gleichzeitig richtig Spaß.

 

Digitaler Zeitvertreib

Der Alltag von Kindern und Jugendlichen ist ohne das Internet kaum mehr vorstellbar. Wer ein bisschen im Netz stöbert, findet eine ganze Reihe hochwertiger Games, Apps und spielerischer Websites für Kinder aller Altersgruppen – die nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch richtig Spaß machen: von Konstruktions- und Strategie-Games über Rechen-, Rechtschreib- und Vokabel-Spiele bis hin zu Programmier-Apps. Bitte beachte jedoch: Leider bergen viele Online-Programme auch Risiken – in Form von Bezahlfallen und ungeeigneter Werbung für Kinder. Am besten probierst du die Spiele gemeinsam mit deinem Kind aus. So kannst du dich von der Qualität selbst überzeugen und weißt, was dein Nachwuchs spielt.

 

Auswahl kostenloser und werbefreier Lern-Apps:

  • Für Vorschulkinder: Kikaninchen-App (für Medieneinsteiger), Sandmann-App (Spielewelt, Videos & Audios), ElefantenApp (Spiele & Videos), MausApp (Spiele & aktuelle Themen)
  • Für Grundschüler: Anton-App (Lernstoff der Klassen 1 bis 10), die kleine Waldfibel (Wissen über heimische Wälder), Lesestart zum Lesenlernen (für Leseanfänger)
  • Für die Mittelstufe: Duolingo (Vokabeln lernen: Englisch, Französisch, Spanisch), Photomath (mathematische Rätsel lösen), Schulwissen griffbereit (Nachschlagewerk für Mathe, Deutsch, Fremdsprachen und Naturwissenschaften)
  • Für die Oberstufe: StudySmarter (Abiturvorbereitung), simpleclub (Nachhilfe vor allem im Bereich Naturwissenschaften)
  • Für mehr Entspannung und Konzentration: Aumio (Entspannung, Konzentration fördern, Ängste abbauen – für Kinder ab sechs Jahren)
  • Zum Programmierenlernen: Swift Playgrounds bringt Coding-Neulingen die Programmiersprache Swift näher (für Kinder ab zehn Jahren)

 

Du möchtest gute Kinderseiten finden? Hier geht’s lang:

 

Voll korrekte Online-Angebote für Jugendliche und Teenager:

  • Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF bieten derzeit viele Videos zum Schlauerwerden für alle Altersklassen. So bündelt die ARD ihr Wissensangebot in der ARD Mediathek und das ZDF in den Rubriken „Einfach mehr wissen“ oder „Schlaue Sendungen“.
  • Kunstgenuss auf der Couch: Einige berühmte Museen, wie das Guggenheim Museum in New York oder das Van Gogh Museum in Amsterdam, bieten virtuelle Touren an.
  • Virtueller Zoo-Besuch: Der Aquazoo Löbbecke und der Zoo Leipzig bieten 360-Grad-Online-Touren an.
  • Haba Digitalwerkstatt: Online-Kurse und Workshops für Kinder bis zwölf Jahre. Fördert die digitalen Kompetenzen deines Nachwuchses.

 

 

Langeweile und kein Ende? Bleibt als Eltern erst mal gelassen, denn manchmal kommen die Kleinen gerade dann auf die interessantesten Spielideen!

 

Langeweile als Chance

Haben wir dich und dein Kind mit unseren Beschäftigungstipps inspirieren können? Hoffentlich ja … Wir wünschen euch, dass ihr gesund und frohen Mutes durch die nächsten Wochen kommt! Und wenn sich der nächste Langeweile-Anfall bei deinem Nachwuchs anbahnt, bedenke eins: Langeweile hat auch einen Sinn, denn sie beflügelt die Fantasie der Kinder und fördert Kreativität. Schließlich müssen die Kids der Leere neue Ideen entgegensetzen! In diesem Sinne: Versucht zusammen, die Entschleunigung, soweit es geht, zu genießen. Wenn Schulstress, Termindruck und soziale Verpflichtungen wieder anstehen, werdet ihr vielleicht mit Wehmut an die unfreiwillige Pause zurückdenken.