Grüner Wald, durch den Sonnenlicht scheint
Umwelt & Soziales

NEUE BÄUME FÜR DIE REGION

AUFFORSTUNGSAKTION IM SPESSART

 

Am 20. Oktober 2021 hat unser Team aus freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 3.200 Setzlinge gepflanzt. In Kooperation mit dem Bergwaldprojekt e.V. wurde die Aktion zur Aufforstung des Spessarts ein voller Erfolg.

Lesezeit

Zurück
Mitarbeiter von rauch pflanzen Setzlinge im heimischen Wald.

„Holz ist unser wichtigster Rohstoff", verkündete unser geschäftsführender Gesellschafter Michael Stiehl den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Rothenfels vor Ort. „Bei der Herstellung der Holzwerkstoffe für unsere Möbel setzen wir ausschließlich auf unbelastete, frische Schwach- und Bruchhölzer aus heimischen nachhaltigen Forstbetrieben. Dabei liegen die Wälder im Umkreis von 200 km um unser firmengruppeneigenes Spanplattenwerk in Markt Bibart. In den vergangenen Jahren wurden unsere heimischen Wälder, auch in unserer Region, durch äußere Einflüsse stark geschwächt. Genau deshalb liegt uns die Gesundheit der Wälder hier vor Ort und deren nachhaltiges Bestehen so am Herzen.“

Auf diese Worte folgten Taten: Gemeinsam pflanzte unsere Truppe aus Freudenberg und Markt Bibart 3.200 junge Hain-Buchen, Esskastanien und Trauben-Eichen. Tatkräftige Anleitung bekamen wir vom Team des Bergwaldprojektes e.V. aus Würzburg, einem gemeinnützigen Verein, der solch engagierte Unternehmenseinsätze (Corporate Volunteering) begeistert und fachkundig organisiert und begleitet. Der Verein wird in naher Zukunft weitere 1.800 Setzlinge im Namen von rauch pflanzen.

Durch die Einbringung von insgesamt 5.000 Bäumen wird der Humus im Pflanzbereich stark verbessert, sodass die Wasserspeicherung aus dem derzeit reinen Nadelholzbestand in 5-10 Jahren von aktuell circa 40 Liter auf etwa 100-150 Liter Trinkwasser pro Quadratmeter und Jahr ansteigt.

Zwei rauch-Mitarbeiter pflanzen gemeinsam einen Setzling.

Auch in Freudenberg selbst wurde gepflanzt: Unsere Geschäftsführer Michael Stiehl, Jochen Arndt, Andreas Gerecke und Dirk Streiber griffen am Mittwoch, den 27. Oktober 2021, zum Spaten. Sie setzten vier junge Bäume in der Nähe der unternehmensnahen Verkehrsinsel – ein Symbol für die Verbundenheit rauchs mit dem heimischen Wald, das nun für alle Besucherinnen und Besucher gut sichtbar ist, sobald man auf das Unternehmen zufährt.

Michael Stiehl, Jochen Arndt, Andreas Gerecke und Dirk Streiber pflanzen vor dem Hauptfirmensitzes in Freudenberg vier junge Bäume.

Mit solch öffentlichkeitswirksamen und gezielten Maßnahmen wollen wir die Anpassung der Wälder an den Klimawandel aktiv unterstützen. Eines von vielen einzelnen Projekten, die wir als Unternehmen konsequent vorantreiben, um noch nachhaltiger zu werden: Das Thema Nachhaltigkeit ist fest in unserer Philosophie verankert und auf oberster Management-Ebene angesiedelt.

Wir achten beim gesamten Kreislauf auf eine ökologische Verfahrensweise – vom Rohstoff Holz über die Herstellung der Holzwerkstoffe, bis zur Möbel-Produktion und der Auslieferung. Ein zukunftsfähiger Ansatz, der zeigen soll, dass wir Tradition und Moderne nachhaltig vereinen.Genau das wird übrigens demnächst gefeiert, denn wir haben 125-jähriges Jubiläum! 2022 wird ein ereignisreiches Jahr für die gesamte rauch Gruppe – und das auch, aber nicht ausschließlich, in Sachen Nachhaltigkeit.

Zwei Frauen mit Schildkappen, auf deren Hinterkopf #woodforthehood steht.
Zwei Mitarbeiter des Bergwaldprojektes erklären den Unterstützern das Setzen der Bäume.
rauch-Mitarbeiter lockern den Waldboden mit Spaten und Hacken auf.
Drohnenaufnahme des Waldes mit Sicht auf die Bäume und einzelnen Mitarbeitern.
Michael Stiehl hält schützend einen Baumsetzling in den Händen.

Dafür steht Bergwaldprojekt e.V.

 

Das Bergwaldprojekt e.V. mit Sitz in Würzburg organisiert deutschlandweit Freiwilligen-Einsätze mit jährlich über. 4.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit mehr als 150 Projektwochen an mehr als 70 Einsatzorten in Deutschland. Schwerpunkte der Arbeiten sind neben Waldumbau und -pflege auch Biotop und Artenschutz sowie Moorwiedervernässungen. Ziele der Arbeitseinsätze sind, die vielfältigen Funktionen der Ökosysteme zu erhalten, den Teilnehmenden die Bedeutung und die Gefährdung unserer natürlichen Lebensgrundlagen bewusst zu machen und eine breite Öffentlichkeit für einen naturverträglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zu bewegen.

Der Rücken eines Mitarbeiters des Bergwaldprojektes mit der Aufschrift: "aufbäumen".