Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Nähere Informationen finden Sie hier: Privatsphären und Cookie Policy.

DGM-Leitfaden zur fachgerechten Möbelmontage durch den Fachhandel

Beratung und Planung

Bereits bei der Beratung und Planung sind als Grundlage die herstellerseitig vorgegebenen Belastungswerte bzw. Sicherheitshinweise sowie bauliche Gegebenheiten und eventuell vorhandene Hemmnisse zu berücksichtigen. Unsere Maßangaben sind grundsätzlich ca.-Maße.

Montage

Die Montage hat durch nachweislich qualifiziertes Fachpersonal unter Berücksichtigung entsprechender Montagerichtlinien zu erfolgen.

Stellplatz

Die Abstände zur Hinterlüftung bei Außenwänden und Kältebrücken sind zu beachten. Abweichungen hiervon sind nur auf ausdrücklichen Wunsch des Endkunden zulässig. Diese ist auf dem Montageabnahmeprotokoll entsprechend zu dokumentieren und vom Endkunden gegenzeichnen zu lassen. Die Anpassung an bauliche Stellflächen/Gegebenheiten ist durch die präzise vertikale und horizontale Ausrichtung zu gewährleisten. Möbel sind grundsätzlich waage ausgerichtet aufzustellen, da es sonst zu Folgeschäden kommen kann.

Montageanweisung

Der modellabhängige und fachgerechte Aufbau ist nach den Montageanweisungen des Herstellers vorzunehmen. Im Lieferumfang enthaltene Montage- und Bedienungsanleitungen, einschließlich modellbedingter Montage- und Demontagewerkzeuge, verbleiben als Bestandteil der Sache beim Endkunden.

Wandmontagen und Möbelkonstruktionen mit vorgeschriebener Kippsicherung sind mit den beiliegenden Beschlägen und nur in Wandaufbauten mit ausreichender Belastbarkeit, z.B. Festmauerwerk, zulässig. In besonderen Fällen müssen den Wandverhältnissen entsprechend Alternativbeschläge eingesetzt werden. Die Beschaffenheit der Wände und Belastungswerte der Möbel sind bereits bei der Auftragserteilung, spätestens vor Montagebeginn, zu klären. Im Zweifelsfall ist eine Probebohrung durchzuführen. Alle Korpuselemente, Gestelle, Möbelfüße, Beschlagverbindungen und Aushängesicherungen müssen vor der Ingebrauchnahme fest eingerastet, verschraubt, verriegelt und fachgerecht positioniert und justiert sein. Das dient ausschließlich Ihrer persönlichen Sicherheit.

Elektronische Bauteile

Die elektrischen Bauteile und Geräte müssen geprüft und den aktuell gültigen Normen und Vorgaben der Herstellerbeschreibung eingebaut und angeschlossen werden. Eine eigenständige Anpassung der elektrischen Leitungen bzw. Zuführungen (kürzen, verlängern, etc.) mit anderen als den beiliegenden Komponenten ist nicht zulässig. Auch eine Veränderung der beiliegenden Bauteile und Geräte ist nicht gestattet.

Produktabnahme

Die Übergabe/Abnahme an/durch den Endkunden erfolgt im fachgerechten Montagezustand. Funktion und Gebrauchsnutzen, Sicherheit, Pflege und Instandhaltung müssen uneingeschränkt gewährleistet und das Produkt frei von offensichtlichen Sachmängeln sein. Ein Abnahmeprotokoll ist als Nachweis der Vertragserfüllung zu erstellen und vom Endkunden gegenzeichnen zu lassen.

Preisreduzierte Vorführware/Ausstellungstücke/etc. entsprechen beim Gefahrenübergang nicht mehr dem Neuzustand. Warentypische Veränderungen und Gebrauchsspuren durch vielfache Vorführeffekte sind im Abnahmeprotokoll mit Detailfotos zu dokumentieren.