Morgens ausgeruht aufwachen: ein kleines Mädchen mit Kuscheltier im Bett.
Tipps & Tricks

WELCHER BETTEN-TYP BIST DU?

Wenn du morgens gut erholt aufwachen möchtest, brauchst du ein Bett, das genau zu dir und deinen Bedürfnissen passt. Wie du das findest? Mit unserem rauch Betten-Ratgeber! Wir vergleichen trendige Boxspringbetten mit beliebten Holzrahmenbetten und zeigen, worauf es beim Bettenkauf ankommt.

Lesezeit

Zurück

Als Erstes sollte geklärt werden, was die entscheidenden Kriterien bei der Wahl deines Bettes sind. Das Design ist natürlich ein wichtiger Punkt. Möchtest du ein pompöses Bett, das im Schlafzimmer alle Blicke auf sich zieht? Oder bevorzugst du ein zurückhaltendes Design, das perfekt mit den übrigen Möbeln harmoniert? Fast noch wichtiger ist es allerdings, dass das Bett zu deinem Leben, deinem Schlafverhalten und deinem Körperbau passt. In diesem Blog-Beitrag geben wir dir alle wichtigen Informationen an die Hand – und danach heißt es: ausprobieren! Denn erst durch Probeliegen kannst du herausfinden, welcher Betten-Typ du wirklich bist.

Ist ein Holzrahmenbett das richtige für mich?

Ein Holzrahmenbett hat einen aus Holz gefertigten Rahmen, in dem sich der individuell verstellbare Lattenrost befindet. Auf diesem liegt die Matratze. Sehr stabil und hochwertig sind Betten mit einem Rahmen aus Massivholz. Besonders pflegeleicht und mit verschiedenen Dekoren erhältlich sind Betten mit einem Rahmen aus Holzwerkstoffen. Das Kopfteil kann mit Stoff oder (Kunst-)Leder bezogen werden.

Das Holzrahmenbett Lito von rauch mit dazu passendem Nachttisch.
Bei dem Holzrahmenbett Lito von rauch kannst du nicht nur verschiedene Längen und Breiten des Bettes wählen, sondern auch unterschiedliche Kopfteile.

Die Vorteile eines Holzrahmenbettes:

  • sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten, Stauraum oder Beleuchtung können direkt integriert werden
  • harmonisches Ensemble mit Nachttisch, Schrank und Kommode möglich
  • leicht zu transportieren und zu reinigen (wichtig für alle, die häufig umziehen oder eine Hausstaub-Allergie haben)
  • große Auswahl an individuell verstellbaren Lattenrosten und Matratzen mit unterschiedlichen Wärme- und Feuchtigkeitstransport-Eigenschaften

Die Nachteile eines Holzrahmenbettes:

  • bei schlechter Verarbeitung oder falscher Montage können Holzbetten quietschen
  • Massivholz ist ein Naturmaterial, das auf Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen reagiert
  • die individuell passende Matratze mit dem richtigen Lattenrost müssen separat ausgewählt und gekauft werden

Fazit: Für wen ist ein Holzrahmenbett geeignet?

Betten mit einem Holzrahmen sind aus guten Gründen schon lange beliebt: Holz ist ein warmes Naturmaterial, das dir sowohl für dein Bett als auch dein Schlafzimmer im Ganzen viele unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten bietet. Vor allem Massivholzbetten sind zeitlos und langlebig. Für den Schlafkomfort ist die richtige Matratze entscheidend, du solltest sie also genau wie den Lattenrost sorgfältig auswählen.

3 Ideen für dein individuelles Holzrahmenbett

1. Bei 20UP WOOD findest du ein Massivholzbett, das du dir nach deinen Wünschen zusammenstellen kannst. Wer im Bett gern liest oder fernsieht, wählt zum Beispiel die Polsterungen für das Kopfteil. Auf den Nachttischen mit Beleuchtung kannst du alles ablegen, was du schnell griffbereit haben möchtest. Jedes 20UP WOOD Bett hat seine ganz eigene Holz-Maserung und ist ein Unikat.

Das Massivholzbett 20UP WOOD.
20UP WOOD (rauch BLACK)
Das Massivholzbett 20UP WOOD.
20UP WOOD (rauch BLACK)

2. Falls dein Schrank im Schlafzimmer aus allen Nähten platzt, schaffen die Stauraumbetten Scala und Aditio Beds Abhilfe. Im klappbaren Scala-Kopfteil verschwinden Deko-Kissen abends im Handumdrehen. Mit den Sockel-Schubladen von Aditio Beds kannst du den leeren Platz unterm Bett clever nutzen, um Bettzeug, Pullover, Zeitschriften oder Ähnliches zu verstauen.

Die Stauraumbetten Scala und Aditio Beds.
Scala (rauch ORANGE)
Die Stauraumbetten Scala und Aditio Beds.
Aditio Beds (rauch ORANGE)

3. Ein Bett muss nicht ausgefallen aussehen, um komfortabel zu sein. Für Liebhaber minimalistischen Designs sind die Phoenix Betten genau das Richtige. Sie scheinen fast im Raum zu schweben. Der geradlinige Bettrahmen ohne Kopfteil eignet sich perfekt dazu, um das Bett mittig im Raum aufzustellen.

Ein Einzelbett aus dem Programm Phoenix.
Phoenix (rauch BLUE)

Extra-Tipp: die richtige Matratze finden

Die Investition in eine gute Matratze lohnt sich, denn sie beeinflusst maßgeblich, wie gut wir schlafen. Sie muss den Körper so abstützen, dass in Rückenlage die Form der Wirbelsäule erhalten bleibt und sich in Seitenlage eine gerade Linie zwischen Halswirbelsäule und Steißbein bildet. Bei der Wahl der Matratze sind sowohl das Gewicht als auch der Körperbau entscheidend. Etwa alle zehn Jahre solltest du deine Matratze auswechseln. Welches Material das richtige ist, hängt auch davon ab, ob du eher frierst oder schwitzt:

  • Taschenfederkern: guter Feuchtigkeitstransport (für alle, die nachts schwitzen), geringe Wärmeisolierung
  • Latex: gute Wärmedämmung, mäßiger Feuchtigkeitstransport
  • Kaltschaum: gute Wärmeisolierung (für alle, die schnell frieren), mäßiger Feuchtigkeitstransport

Ist ein Boxspringbett das richtige für mich?  

Boxspringbetten erfreuen sich vor allem in den USA, aber auch in Skandinavien großer Beliebtheit. Seit einigen Jahren kommt der Trend verstärkt nach Deutschland.

Ein Boxspringbett besteht aus mehreren Matratzen, es gibt weder Bettgestell noch Lattenrost. Ganz unten befindet sich ein gepolsterter Rahmen mit Federkern. Auf dieser Federbox liegt eine Federkernmatratze und darüber meist eine dünne Schaumstoffmatratze, der sogenannte Topper. Bei der Federkernmatratze kannst du zwischen verschiedenen Härtegraden wählen. Als Bezug dient meist Stoff, manchmal auch Kunstleder.

Der Aufbau eines Boxspringbettes: Eine Federbox ersetzt den Lattenrost und das Bettgestell, darüber liegt eine Federkernmatratze.
Beim Boxspringbett ersetzt eine Federbox den Lattenrost und das Bettgestell, darüber liegt eine Federkernmatratze.

Die Vorteile eines Boxspringbettes:

  • angenehm hohe Einstiegshöhe (die Betten sind ca. 60 bis 70 cm hoch)
  • pompöses, luxuriöses Design
  • gute Federung
  • geräuscharm, kein Quietschen

Die Nachteile eines Boxspringbettes:

  • kein individuell einstellbarer Lattenrost und kein Austausch der fest im Unterbau integrierten Federn
  • eingeschränkter Feuchtigkeitstransport und Luftaustausch, vor allem bei Kunstleder-Bezügen und bei Boxspringbetten ohne Füße
  • es wirkt in kleineren Räumen sehr wuchtig
  • schwer zu transportieren und schwer zu reinigen (Allergiker, aufgepasst!)

Fazit: Für wen ist ein Boxspringbett geeignet?

Ein Boxspringbett verspricht besonderen Schlafkomfort und zieht alle Blicke auf sich. In einem großen Schlafzimmer fühlst du dich damit wie in einem Luxushotel. Allerdings hat die Stiftung Warentest herausgefunden, dass vor allem günstigere Boxspringbetten den hohen Komfort nicht auf Dauer bieten: Durch Wärme und Feuchtigkeit bilden sich Liegekuhlen. Für Allergiker und kleine Räume sind Boxspringbetten weniger geeignet.

Frau testet in einem Laden verschiedene Betten und Matratzen.
Probiere so lange aus, bis du ein Bett und eine Matratze gefunden hast, mit denen du dich wirklich wohlfühlst.

Probeliegen ist entscheidend!

Sowohl bei der Wahl deines Bettes als auch der Matratze und des Lattenrostes vertraust du am besten deinem Gefühl beim Probeliegen. Lass dir Zeit und teste ausgiebig: Boxspringbetten, Holzrahmenbetten mit unterschiedlichen Matratzen auf verschiedenen Lattenrosten und mit Kissen aller Art. Teste möglichst, wenn du ausgeschlafen bist, sonst erscheint dir jedes Bett bequem. Probiere deine unterschiedlichen Schlafpositionen aus, zum Beispiel auf dem Rücken und auf der Seite. In der Seitenlage ist am besten zu erkennen, ob das Bett und die Matratze zu dir passen: Achte darauf, dass die Verlängerung der Wirbelsäule von den Füßen bis zum Kopf eine gerade Linie ergibt – sonst drohen Rücken- und Nackenschmerzen. Wenn du ein Bett für zwei Personen kaufst, nimm deinen Partner oder deine Partnerin am besten mit und probiert aus, was passiert, wenn sich der eine umdreht und aufsteht oder ihr zusammen in der Mitte liegt. Und wenn du dich beim ersten Probeliegen noch nicht entscheiden kannst: Komm am besten noch mal wieder und teste deine Favoriten erneut.

 

Weitere News auf Instagram.

@rauchmöbel